• Eigene Ziele vorab definieren (contract killer  Verhandlungsspielraum).
  • Vorab informieren über: Vertragspartner, Konkurrenz, rechtliche Probleme, Marktsituation (Preise, übliche Klauseln, etc.).
  • Eigene Positionen formulieren. Positionen des Verhandlungspartners verstehen.
  • Interessen der Beteiligten herausarbeiten.
  • Bei Angeboten Verhandlungsspielraum einkalkulieren (Optimallösung  Mindestergebnis)
  • In schwierigen Verhandlungslösungen zunächst Störungen beseitigen.
  • Bei mehreren Beteiligten „Verstärkung“ mitbringen.
  • Bei Verhandlungen mit „Fachleuten“ immer eigenen „Fachmann“ einschalten.
  • Scheinargumente nicht akzeptieren: „Das ist üblich“, „Das haben wir immer schon so gemacht“
  • Nie sofort zustimmen. Immer „eine Nacht drüber schlafen“.

RA Prof. Clemens Pustejovsky